Geschichten

Magische Landschaft hat Geschichte und Geschichten. Vorsicht, weiterlesen macht süchtig!

Besuchen Sie einen akupunktierenden Geigenbauer und folgen Sie frühmorgens einem einsamen Belchenwanderer.

Im Obstparadies

Unsere Autorin Gabriele Hennicke besucht das Staufener Obstparadies

Details

Hinauf zur Stohrenschule

Eine der letzten Zwergschulen in Baden-Württemberg - unsere Autorin Gabriele Hennicke war oben.

Details

Im Klostergarten St. Trudpert

Wo das Gemüse aus geweihtem Boden kommt - Gabriele Hennicke geht in den Klostergarten

Details

Geigen-Akupunktur

Chinesische Heilkunst für matte Stradivaris? Gabriele Hennicke kam aus dem Staunen kaum noch heraus...

Details

Zum Kletterwald Staufen

Gabriele Hennicke geht hoch hinauf - und kommt zum Glück auch wieder runter...

Details

Sonnenaufgang auf dem Belchen

Mit der Sonne geht auch das Herz auf - Gabriele Hennicke folgt dem Belchengänger Peter Geiger...

Details

Beim Messerschmied

„Meine Messer machen Leute glücklich, denn sie sind Messer mit Seele“, davon ist Messerschmied Mathias Maresch aus Staufen überzeugt. Schließlich gibt er seine ganze Leidenschaft in den Prozess des Messermachens und schmiedet das Messer seinen Kunden auf den Leib. Unsere Autorin Gabriele Hennicke hat ihn besucht.

Details

Der Kohlenmeiler glimmt

Im Rauch lebt der letzte Köhler weiter - nach dem Tod von Siegfried Riesterer führt seine Familie die traditionsreiche Köhlerei im Münstertal fort. Unsere Autorin Gabriele Hennicke hat sie besucht.

Details

Im Diagonalschritt

Ich liebe diesen Bewegungsablauf: Abstoßen, Gleiten, Ausschwingen und Stockeinsatz. Fast jeder Muskel deines Körpers wird gefordert. Und wenn du es gut drauf hast, entsteht eine rhythmische Einheit. Ja, tatsächlich, Skilanglauf klassisch ist wie Musik für den ganzen Körper. Alles bleibt im Fluss, aber nicht ausuferndes Fließen, sondern gut strukturiert im Takt. Dein Körper wird zum Instrument einer äußerst effizienten Bewegung.

Details

Im Takt der Natur

Auf unserem Hof haben wir 15 Milchkühe und einige Kälber. Das gibt dem Tag einen festen Rhythmus: Melken, Rausführen, Reinholen, Füttern. Wenn ich die Tiere von der Weide in den Stall führe, ihnen Heu zu fressen gebe, das Euter säubere und den Kontakt zu jeder einzelnen Kuh halte, dann ist das ein Miteinander - ein Geben und ein Nehmen, um gute Milch zu erhalten.

Details

Die Winzerin vom Ölberg

Natürlich könnt ich mir das Leben leichter machen mit einem bequemen Büro-Job: Morgens um halb Neun auf dem Stuhl vorm PC hocken, um halb elf Kaffeepause, um eins Mittag, um fünf den PC runterfahren – und wieder ist der Tag rum. Stattdessen in der Früh den Kombi richten und rauf in den Rebberg.

Details
Haben Sie Fragen zur Ferienregion Münstertal Staufen? Kontakt
Lage Ferienregion Münstertal Staufen