Bollschweil - Schloß Bollschweil

Eine Urkunde von 1472 belegt, dass Hans Snewlin Bernlapp von Bollschweil das Schloss von Herzog Sigmund von Österreich als Lehen erhalten hat. Bis ins 19. Jahrhundert blieb das Anwesen im Besitz der Familie Snwelin Bernlapp von Bollschweil. Der letzte Vertreter, der Großherzoglich Badische Kammerherr Freiherr Franz Xavier gab vor seinem Tod am 19. Juli 1837 alle Lehen an den Badischen Staat zurück.

Für seine Bemühungen beim Wiener Kongress, die Unabhängigkeit Badens zu erhalten, belohnte der Großherzog den badischen Staatsminister Freiherr Wilhelm Ludwig Leopold Reinhard v. Berstett mit mehreren Gütern und Schlössern, darunter auch Schloss Bollschweil. Der Besitz ging später auf seine Enkelin Amélie, die mit dem großherzoglichen Oberstallmeister Adolf v. Holzing verheiratet war, über. In der Nachfolge ist das Schloss heute im Besitz von Baron und Baronin Adrian und Franziska v. Holzing.

Das Schloss war außerdem Elternhaus der Schriftstellerin und Dichterin Marie Luise Kaschnitz. Der Schlossgarten kann nach Voranmeldung besichtigt werden.

In dem stilvollen Ambiente des Barockschlösschens mit seinen Höfen, dem Park und dem französischen Rosengarten veranstaltet Baronin Franziska v. Holzing international, anerkannte Messen zum Thema 'Landhausstil und Gartenkultur' und lädt im Dezember zum Weihnachtsmarkt ein.

Infos zu den Gartenmessen: www.bo-gart.de

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.