"Vogelmiere + Löwenzahn" - ein ungleiches Paar für Frühlingssalate

Die Vogelmiere schmeckt nicht nur Hühnern. Und der Löwenzahn macht nicht nur die Wiesen gelb. Die eine nussig mild, der andere charakterstark bitter. Im Frühling Basis für einen köstlichen Wildsalat...

Die Vogelmiere wächst bei uns gerne unter Reben oder an warmen, lehmigen Böschungen. Als sogenanntes Gartenunkraut ist sie aber im Frühling viel zu schade, um einfach auf dem Kompost zu landen. Gemeinsam mit jungen Blättern des allbekannten Löwenzahns ergibt sich ein herzhafter Frühlingssalat, den man einfach bei einem Spaziergang sammeln kann.

Sie benötigen für 2 Personen:

ca. 150 g Vogelmiere (das ganze blühende Kraut)

ca. 50 g Löwenzahnblätter

2 Esslöffel Olivenöl

1 kleine feingehackte Schalotte

1 Teelöffel süßen Senf

Saft einer halben Zitrone oder entsprechende Menge Balsamico nach Wahl

(Kräuter-) Salz nach Belieben

100 g Joghurt, Saure Sahne oder Schmand

Sonnenblumenkerne zum Verzieren

Den Salat gut waschen und trockenschleudern. Aus dem Olivenöl, dem Senf, der Schalotte, dem Essig, dem Salz und dem Joghurt eine Salatsoße aufschlagen  und kurz vor dem Servieren Salat dazugeben, gut vermengen und mit Sonnenblumenkernen garnieren - fertig ist ein Vitamin C - reicher Frühlingssalat mit Biss.