Rund um den Belchen (Gravelbike-Tour)

Mountainbike

Die Rundtour führt auf fast 70 Kilometern und bei über 2.000 aufsteigenden Höhenmetern von Fröhnd auf den Hau, durch Neuenweg an den Haldenhof und von hier ins schöne Münstertal. Der Schlussanstieg zum Wiedener Eck fordert uns dann nochmal richtig heraus, ehe wir es zurück ins Tal ausrollen lassen können.

1331914286
1331914286 - © Autor: franckreporter, Quelle: iStock
  • Typ Mountainbike
  • Schwierigkeit schwer
  • Dauer 7:00 h
  • Länge 68,5 km
  • Aufstieg 2178 m
  • Abstieg 2178 m
  • Niedrigster Punkt 414 m
  • Höchster Punkt 1180 m
An der Gemeindehalle von Fröhnd startet unsere Tour. Wir fahren zunächst bergwärts Richtung Oberkastel, von wo aus wir die nächsten 15 Kilometer der Beschilderung der BL7 Mountainbike-Tour folgen können. Über Oberhepschingen fahren wir stets auf einer Höhe bleibend nach Pfaffenberg, während wir unterwegs die imposanten Ausblicke auf die Bergwelt des Südschwarzwaldes genießen. In Pfaffenberg angekommen halten wir uns nun rechts. Bergwärts lassen wir nun auf den folgenden Kilometern ersten den Zimmernplatz, dann Käsern und anschließend auch den Wolfsacker hinter uns. Hier fahren wir das Waldsträßchen halbrechts, um uns kurz darauf an der nächste Abzweigung links abzubiegen. 100 m weiter sofort wieder rechts, damit wir das Honeck östlich umrunden und uns auf die Abfahrt zum Zeiger begeben 920 m Zeiger können. Am Zeiger halten wir uns halbrechts und folgen der Beschilderung abwärts bis zum Hau. Ab hier geht es nun auf der asphaltierten Straße weiter. Wir fahren auf die L131 auf und erreichen bei Kilometer 17 Neuenweg. Die Straßenbeschilderung führt uns nun nach rechts in Richtung Badenweiler / Müllheim, was wiederrum mit einem Anstieg bis zum Haldenhof verbunden ist. Am Haldenhof verlassen wir die L131 und biegen nach rechts ab auf die L130 mit Fahrtrichtung Münstertal. 3,4 Kilometer nach dem Haldenhof halten wir uns, in einer 180 Grad Kurve, rechts, wo wir auf die MÜ4 Mountainbike-Tour stoßen. In immer wieder auf- und absteigender Fahrt passieren wir den Stangenboden, das Kaltwasser, das Besucherbergwerk Teufelsgrund, ehe das imposante Kloser St. Trudpert bei Kilometer 40,8 auf uns wartet. Mittlerweile befinden wir uns nicht mehr auf der MÜ4, sondern auf den Teilstücken der Mountainbike-Touren MÜ2, MÜ3. Von Obermünstertal folgt der nun herausforderndste Teil unserer Rundtour hinauf aufs Wiedener Eck. Auf nur 4,8 Kilometer warten nun knapp 500 Höhenmeter auf uns. Die ausgeschilderte Streckenführung verläuft mal abseits der Landesstraße, mal befahren wir zwischendurch wieder Teile von ihr. Wer will, der kann natürlich auch ab Obermünstertal auf der L123 bis zum Wiedener Eck bleiben. Nach den Anstrengungen hinauf zur Passhöhe am Wiedener Eck, müssen wir aber nochmal für 3 Kilometer auf die Zähne beißen, denn bis zur Hohtann wollen nochmal 150 Höhenmeter bewältigt werden. Dort angekommen haben wir schließlich alle Anstrengungen hinter uns gelassen, sodass wir, mit dem Belchen im Blickfeld, uns auf die Abfahrt hinunter nach Aitern freuen. Nach 9 kurvenreichen Kilometern erreichen wir schließlich das Aiterer Feld, wo wir auf den Wiesentalradweg stoßen. Dieser führt uns abschließend auf den letzten Kilometern der Tour vorbei an Schönau und Wembach bis nach Fröhnd.
Ein absolutes Muss ist ein Helm.
Fahrradbekleidung, Fahrradhandschuhe und Verpflegung sind zudem immer empfehlenswert.

Das imposante Kloster St. Trudpert ist ein Besucher wert.  St. Trudpert war ein Benediktinerkloster im Südschwarzwald, entstanden im beginnenden 9. Jahrhundert und säkularisiert 1806. Heute ist das zur Gemeinde Münstertal/Schwarzwald gehörende Kloster Ordenshaus der Kongregation der Schwestern vom heiligen Josef zu Saint Marc.

Auch das Besucherbergwerke Teufelsgrund in Münstertal kann besichtigt werden. Es ist zu empfehlen, sich im Vorfeld über die Öffnungszeiten zu informieren. Bedacht werden sollte auf jeden Fall, dass - wenn ein Besuch ins Auge gefasst wird - auch warme Kleidung mitgenommen werden sollte, da im Stollen Temperaturen von 8°C herrschen.

Von Freiburg:
B31 in Richtung Donaueschingen, Ausfahrt Kirchzarten / Oberried / Todtnau. Straßenverlauf der L126 bis nach Todtnau folgen, dann dem Straßenverlauf der B317 in Richtung Lörrach zehn Kilometer bis nach Fröhnd folgen. In Unterkastel rechts abbiegen und der Dorfstraße, in Richtung Oberkastel, bis zur Gemeindehalle folgen. 

Von Donaueschingen:
B31 in Richtung Freiburg, Ausfahrt Feldberg/Todtnau nehmen. Straßenverlauf der B317 bis nach Fröhnd folgen. In Unterkastel rechts abbiegen und der Dorfstraße, in Richtung Oberkastel, bis zur Gemeindehalle folgen.  

Von Lörrach:
B317 von Lörrach in Richtung Donaueschingen bis nach Fröhnd. In Unterkastel links abbiegen und der Dorfstraße, in Richtung Oberkastel, bis zur Gemeindehalle folgen.  

Kostenloses Parken an der Gemeindehalle möglich.
Von Freiburg:
Mit der Regionalbahn  Richtung Seebrugg/Neustadt (Schw.) , Ausstieg Kirchzarten Bahnhof, Bus 7215 bis nach Todtnau, Umstieg auf Bus 7300 Richtung Zell i.W. - Ausstieg Fröhnd, Unterkastel

Von Donaueschingen: 
Mit der Regionalbahn Richtung Seebrugg/Neustadt (Schw.) , Ausstieg Neustadt Bahnhof, Umstieg auf Regionalbahn bis nach Titisee Bahnhof, hier Bus 7300 bis nach Fröhnd, Unterkastel

Von Lörrach:
Mit der Regionalbahn S6 Richtung Zell i. Wiesental, Umstieg in Bus 7300 Richtung Titisee - Ausstieg Fröhnd, Unterkastel

Achtung:
Fahrradmitnahme in der Regionalbahn möglich! Ein offizieller Radbus, der Räder mitnimmt verkehrt nur am Wochenende auf der Linie 7300 zwischen Zell. i.W. und Titisee in den Sommermonaten. Bitte im Voraus bzgl. der Fahrzeiten informieren!