Ballrechten-Dottingen - Gerichtseiche

Leider wurde die Gerichtseiche in der Silvesternacht 2016/2017 abgefackelt.

Pate für die Ballrechten-Dottinger Gerichtseiche stand ein historischer Baum, dessen Existenz bis ans Ende des Mittelalters zurück reicht und dessen Wachstum in eine Zeit des Umbruchs fällt. Das Weltbild änderte sich grundlegend, noch geprägt von Aberglauben, Ängsten und Not. Hexen, Teufel und Drachen waren in den Gedanken und Vorstellungen der Menschen tief verwurzelt. Ein Fragment aus einer Zeit, in der das Umarmen eines Baumes als Bund mit dem Teufel gesehen wurde und der Weg zum Galgen oder Scheiterhaufen nicht weit war. Ein Baum, der schon seit Jahrhunderten Treffpunkt für die verschiedensten Anlässe war und teilweise noch ist - für Liebe und Festlichkeiten, aber auch für Gericht und Tod. Leider ist diese Sehenswürdigkeit in der Silvesternacht 2016/2017 abgebrannt.

Thomas Rees aus Freiburg-Kappel ist ein Künstler unserer Region, der sich in seinen Arbeiten intensiv mit dem Material Holz beschäftigt. Er wurde von der Gemeinde Ballrechten-Dottingen beauftragt, den Stamm der Gerichtseiche am Castellberg-Wanderparkplatz zu gestalten. Der Stamm hat einen Durchmesser von 0,7 Metern und eine Höhe von rund 6 Metern.

Thomas Rees hat daraus eine Skulptur geschaffen, die dem Betrachter immer neue Perspektiven eröffnet. Er lies sich bei seiner Gestaltung vor allem leiten durch den exponierten Standort und vom beeindruckenden Alter der Eiche, die auf etwa 400 Jahre geschätzt wird.
Entdecken Sie gemeinsam mit dem Künstler die neu geschaffene Skulptur am Castellberg und lassen Sie sich entführen in eine Welt voller Geschichten, Mythen, Märchen und Zauber.

freier Eintritt
frei zugänglich / immer geöffnet

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.